Aktionstag am 18. September 2021

#TagDerDemokratie

Die Jugendstiftung Baden-Württemberg möchte auf das wertvolle Gut unserer Demokratie mit gemeinsamen und zeitgleich umgesetzten Aktionen in verschiedenen Kommunen hinweisen. Am Aktionstag am 18.9. haben in allen teilnehmenden Kommunen unterschiedliche Aktivitäten zum Thema Demokratie stattgefunden. Damit der Aktionstag ein wiedererkennbares Gesicht erhält, gab es überall mindestens zwei gemeinsame Aktionen.

Aktionstag_Material

Internationale Jugendkonferenz in Lörrach

Das Internationale Jugendforum war in den Aktionstag zum Internationalen Tag der Demokratie eingebettet. Nach der Begrüßung durch Frau Elke Zimmermann-Fiscella, Sozialdezernentin im Landratsamt Lörrach, fand eine Führung durch die Ausstellung „Wie steht’s um unsere Demokratie?“, einer Ausstellung der AG Demokratie der Mathilde-Planck-Schule Lörrach mit Herrn Klaus Nack statt. Diese thematische Auseinandersetzung sensibilisierte die Teilnehmer:innen für Themen in der gesellschaftlichen Auseinandersetzung über Demokratie und Gestaltung von Demokratie.

Im Anschluss an die Ausstellungsführung hatten die Teilnehmer:innen Gelegenheit, sich einem Workshop anzuschließen.

1. Projektgruppe 1: Interaktive Schnitzeljagd: „Orte der Demokratie und der Verfolgung in Lörrach“ mit der App „Action bound“ (5 TN)
2. Projektgruppe 2: Demokratie und Theater- wie geht das? Jugendtheater Tempus Fugit (ca. 15 TN)
3. Projektgruppe 6: Gestalten von Flaggen zum Thema Demokratie (wechselnde Anzahl)

Der Aktionstag bot durch einen Informationsstand in der Fußgängerzone in Lörrach die Rahmen für die Umsetzung der Projektgruppen und die Möglichkeit von Begegnungen und Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern, die aufgefordert wurden, ihren Slogan zur Demokratie einzubringen.

Im anschließenden Gespräch zwischen Politiker:in und Jugendlichen wurden folgende Themen und Fragen diskutiert:

  • Klimawandel: Was wird grenzübergreifend für das Klima getan? Wie wird dafür gesorgt, dass der Klimawandel aufgehalten wird? Inwiefern wird das Thema international bearbeitet? Eine Antwort dazu lautete, die internationale Zusammenarbeit zu stärken, insbesondere auch mit der Schweiz, aber auch die Europäische Union, den europäischen Zusammenhalt. Großrätin Knellwolf verwies darauf, dass dies hinsichtlich der Rolle der Schweiz schwierig sei. Was leichter erreicht werden könne, sei eine thematisch engere Zusammenarbeit im regionalen grenzübergreifenden Bereich. Diese grenzübergreifende Zusammenarbeit sollte weiter ausgebaut und auch das Thema Klimawandel einbezogen werden.
  • Ausbau und  Weiterentwicklung von Digitalisierung:  Ein starkes Internet, kostenlose  Zugangsmöglichkeiten und digitale Ausstattung an Schulen müssten vorangebracht werden. Frau Großrätin Knellwolf und Bürgermeister Knoth bestätigten die Bedeutung dieses Themas. Schon diese Veranstaltung zeige die Möglichkeiten auf, gerade auch in der  internationalen Zusammenarbeit und da müsse sie gestärkt werden.
  • Internationales Zusammenarbeiten, Europa & die Europäische Union: Für die Jugendlichen sind das wichtige Themen im Rahmen des gegenseitigen Verstehens, gemeinsamer europäischer Werte und hinsichtlich der Umsetzung der Menschenrechte. Damit diese Zusammenarbeit gut gelinge, müssten Offenheit, Toleranz und Respekt eingeübt, aber auch Unterschiede akzeptiert werden.
  • Bildung: Mediennutzung und -beherrschung, aber auch hinsichtlich allgemeiner Themen.
  • Jugendbeteiligung: Die Jugendlichen forderten mehr Beteiligung und Mitsprache. Als Weg dazu würden sie Volksentscheide auch auf Landesebene begrüßen. Frau Knellwolf verwies hier auf die Unterschiede in der deutschen und Schweizer Politik; in der Schweiz sind Plebiszite selbstverständlich als Teil der direkten Demokratie. Sie ergänzte jedoch, dass hier eine Übertragung nicht so leicht möglich ist bzw. die Vergleichbarkeit mit dem Volksentscheid in Deutschland genauer geprüft werden müsse.
  • Was kann getan werden, damit Jugendlichen mehr Gewicht zukommt, da Jugendinteressen angesichts einer immer älter werdenden Gesellschaft wenig wahrgenommen werden?  Der Vorschlag der Wahlalter-Absenkung auf 14 Jahren eines Teilnehmers wurde seitens Frau Großrätin Knellwolf kritisch aufgenommen. Sie verwies auf die fehlende Reife vieler Vierzehn- und Fünfzehnjähriger, die die Tragweite von Entscheidungen meist noch nicht überblicken könnten.
    Bürgermeister Knoth interessierte beim Thema Jugendbeteiligung, wie es gelingen könnte, weitere Jugendliche zu erreichen und für kommunale Beteiligung zu gewinnen. Er verwies dabei auf seine Erfahrungen aus dem Jugendbeirat, JGR in Rastatt. Die Jugendlichen verwiesen auf die Attraktivität der Angebote; diese müssten sich gegen andere Angebote durchsetzen können.

 

Der rund zweistündige Austausch wurde von allen Beteiligten sehr positiv bewertet. Die überschaubare Teilnehmerzahl hatte den positiven Effekt, dass ein intensives Gespräch geführt werden konnte, von dem beide Seiten profitiert haben.

Infos zum Aktionstag

Damit der Aktionstag am 18.09.2021 ein wiedererkennbares Gesicht erhält, haben in allen beteiligten Kommunen mindestens zwei gemeinsame Aktionen stattgefunden:

  1. Es wurden Flaggen zur Verfügung gestellt, die die Teilnehmenden vor Ort am Aktionstag oder im Vorfeld gemeinsam gestaltet wurden.
  2. Für Jugendliche fand ein Workshop rund um Demokratie statt. Vom Rap über Poetry Slam, Comics, dem Werte-Workshop oder Debattierclubs war alles möglich.
  3. Am Aktionstag gab es einen Infostand mit der Einladung, ins Gespräch zu kommen.

 

Wo? Kommunen insbesondere in den Landkreisen in Baden-Württemberg, in denen es eine regionale Beratungsstelle „kompetent vor Ort. Gegen Rechtsextremismus“ gibt bzw. Berater/-innen des Netzwerks aktivsind sowie einzelne weitere Kommunen.

 

Wer? Regionale Beratungsstellen in Kooperation mit Jugendzentren, -häusern, Jugend- gemeinderäten und Schulen (z.B. SOR-SMC-Schulen) , Partnerschaften für

Demokratie bereiten den Aktionstag vor und bewerben den Aktionstag. Insbesondere Jugendliche sowie kommunalpolitische Vertreterinnen und Vertreter sollen erreicht und einbezogen werden.

 

Was noch? Vorschläge für weitere Aktionen:

  • Über Speeddating mit Kommunal- und/oder Regionalpolitik
  • Glücksrad-Drehen mit „demokratischen“ Gewinnen (vom Zeitfenster fürs Speeddating bis zum Besuch der kommunalen Wasserversorgung)
  • Demokratie-Turm: mit Holzbauklötzen werden die Bausteine der Demokratie sichtbar.

 

Durchführung am 18.09.2021 sehr gerne mit Fotos festhalten. Fotos und Berichterstattung bitte an die Jugendstiftung senden.

Programm am 18. September

Wann? 18.09.2021, 10.00-17.00 Uhr
Wo?      Lörrach, Beginn im Landratsamt Lörrach, Palmstr. 3, 79539 Lörrach
Was?    Internationales Jugendforum, Infostand: Am Hebelpark

Weitere Informationen:

Infokarte

Programmflyer

Anmeldung

Wann? 18.09.2021, 10.00-17.00 Uhr
Wo?      Aalen
Was?    Informationsstand

Weiterführende Information

 

Wann? 17.09.2021,
Wo?      Riedlingen
Was?    Informationsstand

Weiterführende Information

Wann? 18.09.2021, 10.00-17.00 Uhr
Wo?      Meßstetten
Was?    Informationsstand

Weiterführende Information

Wann? 18.09.2021, 14.30-18.00 Uhr
Wo?      Herrenberg
Was?    Demokratiefest auf der Freizeitanlage Längenholz

Programmplakat

Wann? 17.-19.09.2021
Wo?      Mariaberg & Jugendhaus Gammertingen
Was?    17.09.2021, 18.00 Uhr, JuZ Gammertingen:
                TANZ DER DEMOKRATIE

18.09.2021, 11.00 Uhr, Schlossplatz Gammertingen:
               FLAGGE ZEIGEN FÜR DEMOKRATIE

19.09.2021, 10.00 Uhr, Mehrzweckhalle Mariaberg
               GOTT SEI DANK DEMOKRATIE – Gottesdienst

Info-Plakat

Wann? 18.09.2021, 11.00-14.00 Uhr
Wo?      Engen, Begegnungssstätte Engener Brücke + Pfarrgarten Seelsorgeeinheit Oberes Hegau
Was?    Vielseitiges Programm mit informativen und kulturellen Angeboten; Mitmachaktionen. Mit dabei Musiker und Songwriter Sebastian Kemper

Einladung Aktionstag Demokratie

Veranstalter: Unser buntes Engen e.V., RDZ Konstanz, Stadt Engen und viele mehr.

Wann? 18.09.2021, 10.00-17.00 Uhr
Wo?      Geislingen, Marktplatz?
Was?    Informationsstand

Weiterführende Information

Wann? 18.09.2021, 11.00-16.00 Uhr
Wo?      Sportplatz in Hohenstein-Ödenwaldstetten
Was?    Stände, Musik, Verpflegung und mehr

Programmplakat

Wann? 18.09.2021, 10.00-17.00 Uhr
Wo?      Singen
Was?    Informationsstand

Weiterführende Information

Wann? 18.09.2021, 10.00-17.00 Uhr
Wo?      Gottmadingen
Was?    Informationsstand

Weiterführende Information

Wann? 18.09.2021, 10.00-17.00 Uhr
Wo?      Radolfzell
Was?    Informationsstand

Weiterführende Information

Wann? 18.09.2021, 10.00-17.00 Uhr
Wo?      Pforzheim, Marktplatz
Was?    Informationsstand

Weiterführende Information

Wann? 18.09.2021, 10.00-15.00 Uhr
Wo?      Böblingen, Casa nostra – Zentrum für Jugendkultur
Was?    Gestalten von Flaggen für Demokratie, Informationsstand

Plakat

Veranstalter: Jugendgemeinderat Böblingen, RDZ Böblingen

Wann? 18.09.2021, 10.00-13.30 Uhr
Wo?      Leutkirch, Sonnentreff (Gerbergasse 8) – mit Infostand
Was?   

Veranstaltet von:

Wann? 18.09.2021, 10.00-17.00 Uhr
Wo?      Mengen, Marktplatz
Was?    Informationsstand

Weiterführende Information

Wann? 17.09.2021, 18.30 Uhr
Wo?      AKK – Altes Stadion, KIT – Campus Süd
Was?    „Wahlkino“ – eine Veranstaltung für Jung- und Erstwähler*innen. Hier haben junge Menschen die Möglichkeit, Kandidat*innen und ihre Parteien oder Wählerlisten kennenzulernen und Fragen an sie zu stellen. Ab 18:30 Uhr heißt es „Check die Programme“. Im Anschluss an die Veranstaltung wird im Rahmen des Kinemathek-Freiluftkinos ab 21 Uhr der Dokumentarfilm „Die Gewählten“ gezeigt.

Wann? 18.09.2021, 10.00-17.00 Uhr
Wo?      Ballrechten-Dottingen, Marktplatz
Was?    Informationsstand mit verschiedenen Mitmachmöglichkeiten

Weiterführende Information

Mit dabei sind die Kommunen Heitersheim und Sulzburg.

Aktionsmaterialien

Bitte melden Sie via mitmachen@demokratie-ichbindabei.de bei uns, wenn Sie Aktionsmaterialen für den Tag der Demokratie bestellen müssen.